Chronik

der Freiwilligen Feuerwehr Kapfelberg e. V.

Die Gründung:

1874     →     In diesem Jahr hatten unsere Vorfahren die Idee eine „dorfeigene, freiwillige Feuerwehr“ zu gründen. Auslöser zu diesem Entschluss war wohl die Vorführung einer neuen Feuerwehrspritze im Ort Kapfelberg, u. a. mit Herrn Staatsbahnführer Fritz Haßlmann aus Regensburg, der mit seiner Kampagne auf die Gründung von Freiwilligen Feuerwehren hingewirkt hat und mit seinem Vortrag die Anwesenden von deren Notwendigkeit überzeugen konnte.

1. Vorstandschaft bestehend aus:

Als Vorstand                                       „Bürgermeister Gaßner“

Als Hauptmann:                                 „Bäckermeister Franz Weger“

Als Schriftwart:                                  „Schullehrer Josef Bauer“

Als Spritzenmeister:                         „Zimmermann Josef Listl und Zimmermann Josef Karl“

Als Gründungsmitglieder wurden eingetragen:

Johann Gaßner/Bürgermeister, Franz Weger/Bäckermeister, Josef Bauer/Schullehrer, Josef Listl/Zimmermann, Josef Karl/Zimmermann, Johann Hackelsberger, Josef Karl, Georg Eckert, Anton Schweiger, Johann Schmidtbauer, Johann Listl, Georg Gaßner, Johann Karl (Zimmerei in Kapfelberg), Michael Schmidbauer, Johann Schmidbauer, Lorenz Sinzenhauser, Johann Heß, Franz Birkenauer


1896     →     Kurz vor dem 25-jährigen Bestehen hat man beschlossen, obwohl es der Kassenstand nicht zuließ, sich eine vereinseigene Fahne anzuschaffen. Durch eine durchgeführte Spendenaktion konnte man sich nun eine Vereinsfahne leisten.             

(alte Vereinsfahne von 1896)


1904     →     Im Frühjahr wurde eine neue Saug- und Druckspritze/Spritzenwagen im Wert von 1300 Mark angeschafft. Zur damaligen Zeit war es der ganze Stolz der FFW Kapfelberg. Auch heute noch kommt sie immer wieder mal bei Umzügen zum Einsatz.

(Schwarz-Weiß-Aufnahme von 1998 beim Festumzug in Lohstadt-Gundelshausen)


1911     →     Im Oktober wurde die Wasserleitung in Kapfelberg fertiggestellt. Damit wurde das Löschwesen, vor allem innerhalb der Ortschaften Kapfelberg, Schultersdorf und Lindach erleichtert.


1914 – 1918     →     1. Weltkrieg: Diese Zeit ging nicht spurlos an unserer Feuerwehr vorüber. Viele Kameraden wurden in dieser Zeit zum Militär eingezogen und viele haben ihre Heimat nicht wiedergesehen. Der Mitgliederstand unseres Vereins reduzierte sich aufgrund der kriegerischen Auseinandersetzungen in dieser Zeit auf 48 Mann. Während des Krieges führte die Feuerwehr der Postbote und Schriftführer Andreas Mangelkammer kommissarisch.

(Schwarz-Weiß-Aufnahme:“Mosaik-Gedenktafel“der gefallenen Kameraden vom 1. Weltkrieg  →   befindet sich im Eingangsbereich unserer Pfarrkirche zu Kapfelberg)


1924     →     Die Vorstandschaft im Jahre 1924:

Vorstand:   Keil Alois

Kommandant:   Listl Blasius sen. (Boderwirt)

Adujdant:   Karl Fritz

Schriftführer:   Mangelkammer Andreas

Kassier:   Pillmaier Lorzenz

Zeugwart:   Loidl Johann (Schuster)

Steigerzugführer:   Karl Franz (Kreut)

Spritzenzugführer:   Karl Johann (Zimmermann)

Fahnenjunker:   Karl Franz


06.07.1924        50-jähriges Gründungsfest der FFW Kapfelberg

Gruppenfoto aus dem Jahr 1924

An diesem Jubiläum beteiligten sich zur damaligen Zeit bereits 24 auswärtige Feuerwehren. Die Patenschaft übernahm damals die Freiwillige Feuerwehr Poikam (damaliger Kommandant Michael Karl).

Als  Ehrenmutter fungierte Frau Therese Karl, als Festjungfrauen fungierten Berta Karl, Rosina Gaßner …

Es fand um 10 Uhr ein feierlicher Gottesdienst mit anschließenden Festreden statt. Am Nachmittag gesellige Unterhaltung und großes Konzert im Vereinslokal und auf dem dazugehörigem Festplatz.  An diesem Tag erhielt auch noch das einzig lebende Gründungsmitglied Herr Johann Gaßner die Ehrenbürgerschaftsrechtsurkunde.


1933     →     Großbrand beim Anwesen Strobl in Schultersdorf 

War laut Aufzeichnungen zur damaligen Zeit Schwerstarbeit. Trotz großer Bemühungen gelang es nicht den Schuppen zu retten. Er wurde ein Raub der Flammen.


1939 – 1945     →     2. Weltkrieg: Ab dem Jahre 1939 war auch bei uns der 2. Weltkrieg in Kapfelberg angekommen. In den Folgejahren hat auch unser Verein die wohl traurigste und zugleich härteste Zeit miterleben müssen. 

Den Brand- und Katastrophenschutz während des Krieges haben damals Jugendliche vom Dorf, unter der Führung des Schustermeisters Johann Loidl, gewährleistet. 

Folgende Einsätze sind in der Zeit schriftlich festgehalten worden:

05. Mai 1941          Waldbrand im Alkofer Holz

Juli 1941                 Brand in einem Bienenhaus

25.02.1944            Brand im Schweiger-Anwesen in Lindach durch Brandbomben (durch den Einsatz der damaligen Jugendfeuerwehr konnte das Wohnhaus des Anwensens vor den Flammen gerettet werden)

Zum Gedenken an all die vermissten und gefallenen Kameraden des 2. Weltkrieges wurden im Kriegerdenkmal zu Kapfelberg ein Gedenkstein gesetzt und drei Steintafeln angebracht, die an die Namen unserer verstorbenen Kameraden erinnern sollen. 


„1950“      75-jähriges Gründungsfest der FFW Kapfelberg

(genaues Datum ist uns leider nicht bekannt)


Gruppenfoto vom 75-igsten Gründungsfest Verein mit Festmutter und Festdamen

Männer, v. links: Unbekannt, Bichlmaier Ludwig, Karl Johann (Postbote), Schmidbauer Jakob, Pillmaier Lorenz, Strobl Georg, Trübswetter Michael, Tschage Erich, Rosenhammer Johann (Bürgermeister), Gaßner Adolf, Eisvogel Franz (Adjutant), Rosenhammer Johann (Fahnenjunker), Wittmann Josef, Karl Blasius (Kommandant), Eisvogel Richard, Schmidbauer Andreas, Strigl Albert, Weinzierl Johann, Strigl Josef, Wagner Sebastian, Alkofer Hugo, Ramsauer Franz, Gaßner Franz

Festdamen, Fahnenmutter, v. links: Bichlmaier (Karl) Theresia, Etzl-Ragusa Elisabeth, Appel (Karl) Theresia, Hesselmann (Wittmann) Maria, Tschage (Alkofer) Viktoria, Sipmeier (Leichtl) Anna, Alkofer Emma, Karl Theresia (Fahnenmutter), Moosmüller (Listl) Berta, Schuster (Rosenhammer) Mathilde, Krepler (Wagner) Therese, Vest (Gaßner) Hedwig, Schmidbauer Josefine, Wutzelhofer (Wallner) Maria, Geiger (Weinzierl) Anna

Leider existieren von diesem Fest keine schriftlichen Aufzeichnungen. Nur einige Fotoaufnahmen die im Besitz des Vereins sind.


1951     →     Brand am 11.05.1951 in Lindach (Anwesen Rummel): Hierbei handelt es sich um einen Stallbrand. Das Feuer konnte gelöscht und das Wohnhaus gerettet werden. 


1951     →     Brand am 16.07.1951 in Schultersdorf (Anwesen Redl): Durch einen Blitzschlag wurde das Wohnhaus mit Nebengebäude völlig zerstört. Unsere Wehr kämpfte bis zum Schluss gegen die Flammen, vergebens. 


1957     →     In diesem Jahr wurde die Druck- und Saugspritze von 1904 durch eine Motorspritze der Marke „Bachert“ abgelöst.


1961     →     Im Jahre 1961 hat man sich zusätzlich einen Anhänger für die Tragkraftspritze im Wert von 5 300 DM zugelegt.


1970     →     Brand der Kirchturmspitze am 13.04.1970 in Kapfelberg: Aufgrund eines Blitzschlages stand die Kirchturmspitze in Flammen. Das Feuer wurde Dank der zahlreichen Feuerwehrmänner schnell unter Kontrolle gebracht und somit größerer Schaden verhindert. 


1971     →     Brand am 09.10.1971 beim (Anwesen Forstner/Kapfelberg): Brand eines Nebengebäudes. Durch den Einsatz der Feuerwehrmänner wurde das Feuer gelöscht und das Wohnhaus nicht in Mitleidenschaft gezogen.


1972     →     Brand im Dezember 1972 (Anwesen Strobl/Schultersdorf): Bei diesem Brand wurde der ganze Stall ein Opfer der Flammen. Die Tiere konnten alle gerettet werden. Die meter hohen Flammen drohten auch auf das Nachbaranwesen Wittmann überzuschlagen. Durch den massiven Einsatz unserer Wehr konnte das Übergreifen der Flammen verhindert werden.


1975     →     suchte man aufgrund des schlechten Standortes des Feuerwehrgerätehauses (Nebengebäude ehem. Gemeindehaus) nach Alternativen. Da zum gleichen Zeitpunkt feststand, dass das bestehende Schulhaus im Ortskern (Marienplatz) fortan nicht mehr genutzt werden sollte, wurde der Vorschlag, es in ein Feuerwehrgerätehaus umzufunktionieren, aufgegriffen und in die Tat umgesetzt. 

Im 1. Stock des Schulgebäudes entstand dabei ein Bürgersaal bzw. Feuerwehrschulungsraum, der sehr gerne auch von den verschiedenen Vereinen für Veranstaltungen genutzt  wurde.

Die Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses fand am 18.07.1975 durch Geistlichen Rat Heribert Kleinhempel statt.

Foto: Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses im Jahre 1975


„1975“      100-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe der FFW Kapfelberg

(genaues Datum ist uns leider nicht bekannt)


Als im Jahre 1974 das 100-jährige Gründungsfest anstand, konnte man sich, aufgrund der hohen anfallenden Kosten und des finanziellen Risikos, nicht recht entschließen, dieses in einem großen Rahmen abzuhalten. Erst beim Feuerwehrball mit Christbaumversteigerung im Gasthaus Listl kam es zu einem Ereignis, welches wohl als Auslöser oder besser gesagt als Startschuss für dieses Fest bezeichnet werden darf. Während dieser Veranstaltung wurde dem damaligen Vorstand, Herrn Blasius Karl (Zimmerermeister und Bürgermeister), ein Kuvert vom erkrankten Pfarrer, Herrn Kleinhempel, durch die Pfarrersköchin, Frau Klupp,  überreicht. In diesem Kuvert befand sich ein 1000 DM Schein für das 100-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe. Aufgrund dieser Spende konnte man sich es nicht erlauben, dieses Fest nicht zu feiern. Somit wurde im Jahre 1975 das 100-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe gefeiert. 

Der damalige Festausschuss bestand aus 15 Mitgliedern: Karl Blasius (Festleiter), Schmidbauer Andreas, Tschage Erich, Strigl Josef und Albert, Eisvogel Franz, Köglmeier Karl, Pillmaier Johann, Rummel Franz, Wittmann Andreas, Frost Rudolf, Karl Josef, Karl Franz, Karl Johann, Weinzierl Josef, 

Als Festplatz wurde der „Ammerstadl“ in Kapfelberg gewählt. 

Foto: Fahnenmutter mit Festdamen und Festkindern

Von links 1. Reihe: Strobl Rita, Haberzettel Adelheid, Beil Pauline, Holzer Rosa, Pfaller Annerose, Karl Ida, Meisterling Isolde, Seitz Elisabeth,

Von links 2. Reihe: Keppler Brigitte, Amann Gerda, Schild Rosa, Alkofer Christa, Karl Regina, Glockner Roswitha, Hille Luise, Forster Hannelore,

1 Reihe Mitte: Fahnenmutter Karl Ida, Festkind links Wittmann Renate, Festkind rechts Karl Regina


1975     →    Autounfall im August 1975: Auf der Kreisstraße ereignete sich im August ein schwerer Autounfall mit Todesfolge: Als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen, erkannten sie schnell, dass ein Kamerad verunglückt ist. Damals verunglückte unser Fahnenjunker vom 100-jährigen Gründungsfest, Herr Karl Blasius jun. 


1979     →    Schwelbrand am 08.12.1979 im Schloss zu Kapfelberg (damaliger Besitzer Etzel-Ragusa)


1978        In der letzten Gemeinderatssitzung in Kapfelberg wurde noch der Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeuges der Marke FORD, im Wert von 28 500 DM beschlossen.

(Die Gemeindegebietsreform hatte zur Folge, dass sich die eigenständige Verwaltung in Kapfelberg auflösen musste und ab dem Jahre 1978  Kapfelberg von der Stadt Kelheim verwaltet wurde bzw. ab jetzt gehörte Kapfelberg zur Stadt Kelheim und wurde ein Ortsteil von Kelheim.) 

Foto: Tragkraftspritzenfahrzeug im Einsatz      +           kurz vor der letzten Fahrt nach Kelheim


1986     →     Großbrand am 18.06.1986 in Kelheimwinzer (Anwesen Schwindel Ruppert): 


1991 bis 1998       Januar 1991 (Dreikönigstag) wurde turnusmäßig eine neue Vorstandschaft zusammengestellt und gewählt. Karl Josef/1.Vorstand (späterer Ortssprecher), Karl Franz/2. Vorstand (Schultersdorf), Tschage Erwin/1.Kommandant, Eichhammer Georg/2.Kommandant, Bichlmaier Norbert/Schriftführer, Karl Fritz/Kassier, Eichhammer Franz und Karl Konrad/Gerätewart

Die „Alte Vorstandschaft“, unter der Führung von Herrn Karl Blasius, wurde im Rahmen eines Ehrenabends im Mai 1991 gebührend verabschiedet, wobei dem scheidenden 1. Vorsitzenden, Karl Blasius, die Ehrenvorstandschaft verliehen wurde. 

Durch das schwindende Interesse an der Feuerwehr musste sich die neue Vorstandschaft einiges einfallen lassen, um die Feuerwehr wieder zu beleben. 

Dazu wurden folgende Maßnahmen ergriffen: 

– die Programme der alljährlichen Weihnachtsfeiern wurden weiter ausgestaltet

– die Angebote an Fronleichnamsfesten wurden erweitert (z. B. durch Kaffee- und Kuchenverkauf)

– es wurde ein alljährliches Floriansfest, zusammen mit der FFW-Lohstadt-Gundelshausen, mit Frühschoppen eingeführt (jedoch wurde es durch mangelnde Teilnahme Ende der 90-iger Jahre wieder abgeschafft)

– Silvesterbälle und Vereinsausflüge wurden durchgeführt (auch die Silvesterbälle wurden kurze Zeit später wieder abgeschafft/Grund ist nicht bekannt); die Vereinsausflüge werden jedoch bis heute noch gerne von den Vereinsmitgliedern angenommen. 


1994     →    Im März 1994 Hochwassereinsatz in Kapfelberg


Aktiver Bereich:     ⇒     Im aktiven Bereich wurde wieder alle 2 Jahre eine Leistungsprüfung angestrebt und die Jugendarbeit aktiv gefördert. 

Foto: Leistungsabzeichen am 24.04.1998

Von links knieend: Weinzierl Christian, Karl Bernhard, Bichlmaier Andreas, Bichlmaier Norbert, Forstner Ludwig,

Von links stehend: Karl Matthias, Seitz Bernhard, Karl Florian, Eisvogel Andreas, Listl Franz, Alkofer Josef, Weinzierl Wolfgang, Lappat Josef, Karl Markus, Tschage Gerhard, Karl Fritz, Prüfer:  KBM Schels, und KBI Söldner

Dieses Engagement der o. g. Vorstandschaft verfehlte ihr Ziel nicht und es konnte ein Zustrom von Neumitgliedern verzeichnet werden. 


1999     →    Jahrhunderthochwasser/Pfingsthochwasser mit katastrophalen Folgen

Foto: 1999 beim Dammbau mit Sandsäcken in Kapfelberg

Trotz der großen Mühen war dieser Bereich (der im Foto abgebildet ist) einige Stunden später völlig überschwemmt. 

Foto: Panoramaaufnahme vom Pfingsthochwasser in Kapfelberg 1999


„1999“      125-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe der FFW Kapfelberg

(23.07.1999 bis 26.07.1999)


Trotz Kanalbau, Dorferneuerung und Pfingsthochwasser wurde im Juli 1999 das 125-jährige Gründungsfest im großem Rahmen gefeiert. Bis heute ist dieses Fest bei vielen Dorfbewohnern noch in guter Erinnerung. Als Festplatz wurde der neu gestaltete und neu erschlossene Bereich beim Kinderspielplatz im obereren Bereich von Kapfelberg gewählt. Ein Höhepunkt war sicherlich der schöne und prächtige Festumzug an dem sich 50 Vereine und 5 Musikgruppen beteiligten. Ein weiterer Höhepunkt war bei herrlichem Sonneschein der Festgottesdienst am Marienplatz. Hier gebührt nochmal ein herzlicher Dank dem Festausschuss, der ein solch schönes Fest  für uns Kapfelberger organisierte.

Foto: „Festausschuss vom 125-jährigen Gründungsfest“

1. Reihe sitzend: Pernpeintner Johann (2. Vorstand), Karl Fritz (Kassier), Listl Katja (Festmutter), Karl Franz Schultersdorf (1. Vorstand + Festleiter) Karl Franz Kapfelberg (Festleiter), Tschage Erwin (1. Kommandant)

2. Reihe stehend: Eichhammer Franz (Gerätewart), Eichhammer Georg (2. Kommandant), Weinzierl Wolfgang, Bichlmaier Norbert (Schriftführer), Karl Markus, Eisvogel Andreas, Lappat Josef, Tschage Erich (Ehrenkommenadant), Karl Konrad (Gerätewart)


2006     →    Bei einer Bauausschusssitzung der Stadt Kelheim im Jahre 2006 wurde beschlossen, dass das bestehende baufällige Feuerwehrhaus/Altes Schulhaus sofort gesperrt wird und die Feuerwehr bzw. das Feuerwehrauto sofort daraus entfernt werden muss. Kurz nach der Sitzung wurden die Kommandanten telefonisch informiert und das Feuerwehrauto wurde entfernt.

Bis ein neues Feuerwehrhaus entstand, wurde die Feuerwehr für ein paar Jahre in einer Halle der Familie Listl untergebracht.


2009    →     Turnusmäßige Neuwahlen: Nach der Wahl setzte sich die neue Vorstandschaft folgendermaßen zusammen:

 1. Vorstand: Seitz Bernhard, 2. Vorstand: Steibl Kurt, 1. Kommandant: Tschage Erwin, 2. Kommandant: Eichhammer Georg, Schriftführer: Steibl Kurt, Kassier: Mühlich Fritz, Beisitzer: Mirbeth Dominik und Gaßner Andreas, Gerätewart: Eichhammer Franz

Aus der Vorstandschaft sind ausgeschieden: 1. Vorstand Karl Franz und 2. Vorstand Pernpeintner Johann

In der darauffolgenden Weihnachtsfeier wurde Karl Franz zum Ehrenvorstand und Pernpeintner Johann zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit ernannt. Beide haben jahrzehntelang die Geschicke des Vereins gelenkt und geführt. Des Weiteren wirkten beide als Festausschussmitglieder bei der 125-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Kapfelberg mit.


2009     →    Nach 3 Jahren hin und her folgte der Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus. Das alte Feuerwehrhaus/Altes Schulhaus am Marienplatz wurde abgerissen und an derselben Stelle wurde ein neues Feuerwehrhaus mit Multifunktionsraum im Obergeschoss geschaffen.

Foto: „Spatenstich“

von links: Listl Hans (Bauunternehmer), Wittmann Hans (Architekt), Eichhammer Georg (2. Kommandant), Listl Katja (Vorsitzende der Bürgerinitiative Kapfelberger Feuerwehrhausneubau) , 1. Bürgermeister Mathes Fritz


2010     →     Im Jahre 2010 traten zum ersten Mal Frauen dem Verein bei. Dies waren im Jahre 2010: Listl Katja (Festmutter von 1999), Tschage Edith, Seitz Elisabeth, Hofmeister Katharina, Mirbeth Nadine und Reichl Corinna. Diese 6 Frauen zählen zu den ersten weiblichen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Kapfelberg seit Gründung der Feuerwehr im Jahre 1874. 


2011     →     Seit 2011 sind auch immer wieder einige Frauen in der aktiven Mannschaft vertreten. Als erste aktive Feuerwehrfrauen zählen: Reichl Corinna, Dietz Nadine, Dietz Daniela, Listl Verena, Mirbeth Nadine und Tschage Elisabeth. Durch den Wegzug von Kapfelberg trat Reichl Corinna im Jahre 2017 wieder aus dem Verein aus. 


2012     →     Nach 2 1/2 Jahren Bauzeit konnte am 06.05.2012 das neue Feuerwehrhaus mit Multifunktionsraum feierlich eingeweiht werden.

Kurze schriftliche Zusammenfassung von der Feuerwehrhauseinweihung:

Unser Verein traf sich um 8:45 Uhr am Marienplatz und zog dann in die Kirche ein, um einen festlichen Gottesdienst mitzufeiern. Anschließend wurde das neue Feuerwehrgerätehaus mit Bügersaal eingeweiht. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt. Somit haben wir bei strömendem Regen die Ansprachen durch Bürgermeister Mathes, BI-Vorsitzende Katja Listl, 1. Kommandant Erwin Tschage, Kreisbrandrat Nikolaus Höfler, Ordnungsamtleiter Georg Sinzenhauser und Architekt Hans Wittmann miterlebt, wobei der Werdegang des Entstehens nochmal ausführlich erwähnt wurde. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung begaben wir uns ins Feuerwehrhaus zum Mittagessen und bei einem gemütlichen Beisammensein verbrachten wir noch einen schönen Nachmittag.


2014     →     Feldbrand in Lindach: Durch Funkenflug fing ein Stoppelfeld Feuer. Durch rasches Handeln konnte Schlimmeres verhindert werden.


2014     →     Einen Tag vor dem Heiligen Abend (am 23.12.2014) konnte unsere Feurwehr das neue Tragkraftspritzenfahrzeug bei der Stadt Kelheim abholen. Dabei wurde das alte Fahrzeuge nach Kelheim gebracht und das neue konnte gleich nach der offiziellen Übergabe durch den 1. Bürgermeister, Herrn Horst Hartmann, mit nach Kapfelberg genommen werden.

Foto: Tragkraftspritzenfahrzeug-Übergabe am 23.12.2014

von links: Erwin Tschage (1. Kommandant), Bernhard Seitz (1. Vorstand), Franz Weinzierl, Andreas Tschage, Raphael Mühlich, Gerhard Tschage, Andreas Gaßner, Franz Eichhammer (Gerätewart), Cornelius Mühlich, Florian Karl, Dominik Mirbeth, Nadine Mirbeth, Georg Eichhammer (2. Kommandant), Horst Hartmann (1. Bürgermeister der Stadt Kelheim), Georg Sinzenhauser (1. Kommandant der FFW Kelheim) , Johann Habereder


2015    →     Turnusmäßige Neuwahlen: Nach der Wahl setzte sich die neue Vorstandschaft folgendermaßen zusammen:

 1. Vorstand: Seitz Bernhard, 2. Vorstand: Steibl Kurt, 1. Kommandant: Mirbeth Dominik, 2. Kommandant: Gaßner Andreas, Schriftführerin: Mirbeth Nadine, Kassier: Mühlich Fritz, Beisitzer: Weinzierl Franz, Beisitzerin: Tschage Elisabeth (2015 – 2017), ab 2017: Karl Ramona, Beisitzer/Zeug- und Gerätewart: Tschage Andreas

Aus der Vorstandschaft sind ausgeschieden: 1. Kommandant Tschage Erwin und 2. Kommandant Eichhammer Georg, Zeug- und Gerätewart Eichhammer Franz

In der darauffolgenden Weihnachtsfeier wurde Tschage Erwin zum Ehrenkommandanten und Eichhammer Georg zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit ernannt. Beide haben jahrzehntelang den aktiven Bereich der Freiwilligen Feuerwehr Kapfelberg  gelenkt und geführt. Des Weiteren wirkten beide als Festausschussmitglieder bei der 125-Jahr-Feier der Freiweilligen Feuerwehr Kapfelberg mit.


2015     →    Mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Feier erhielt unser neues Einsatzfahrzeug am 28.06.15 durch den ehemaligen Pfarrer Teetz und Prof. Dr. Knoll Gottes Segen. Auch 1. Bürgermeister Horst Hartmann und Kreisbrandrat Nikolaus Höfler wünschten uns bei ihren Reden schöne Übungen, wenig Einsätze und immer eine gute Heimkehr mit dem neuen TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug). Die Feuerwehren Lohstadt-Gundelshausen und Poikam überraschten uns noch mit einem Gutschein für einen Notfallrucksack. Nach dem Festakt wurde noch mit allen Ortsvereinen am Marienplatz gefeiert.  


2016     →    Am 19. Juni 2016 wurde um 04:20 Uhr unsere Feuerwehr zu einer Schiffshavarie gerufen. Der mit knapp 300 Passagieren  besetzte Flussdampfer lag quer an der Eisenbahnbrücke in Poikam. Unsere Aufgabe war es, den Jachthafen für den öffentlichen Verkehr zu sperren, um die Rettungsarbeiten nicht zu gefährden. Nachdem alle Passagiere von Bord waren und die Statiker der Brücke und des Schiffs grünes Licht gaben, wurde das Schiff mit Hilfe eines Schleppers wieder in Fahrtrichtung gedreht und in den Hafen nach Kelheim gebracht.

Foto: Schiffsunglück an der Poikamer-Brücke


2018     →    Am 22. Juni 2018 wurde die erste Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Kapfelberg e. V. im Netz freigeschaltet. Mit der Hilfe von Kevin Kasper (Informatiker) entstand in ca. 60 Arbeitsstunden die erste Vereinseigene Homepage. Verantwortliche beim Erstellen der 1. Homepage waren: Gassner Andreas/2. Kommandant, Mirbeth Dominik/1. Kommandant, Seitz Bernhard/1.Vorstand und Kevin Kasper/Informatiker. Momentan wird die Homepage weiter von Andreas, Dominik und Bernhard betreut.


2018     →    Aktiver Bereich:     ⇒     Am 27. Juli 2018 wurde im aktiven Bereich wieder eine Leistungsprüfung abgehalten.

Alle Feuerwehrfrauen und -männer erhielten das bronzene Leistungsabzeichen. Besonders hervorzuheben ist, dass es seit Feuerwehrbestehen zum ersten Mal aktive Feuerwehrfrauen in unserer Feuerwehr gibt, die eine Leistungsprüfung in Bronze ablegten.

von links nach rechts: KBM/Gruber Michael, Schmidbauer Ludwig, Prüfer/Hohmann Andreas, Mirbeth Nadine, Prüfer/Schmaus Markus, Karl Ramona, Karl Thomas, Redl Florian, Karl Florian, Alkofer Bernadette, Weinzierl Franz, Listl Alexander, Tschage Andreas, 2. Kommandant/Gassner Andreas, 1. Kommandant/Mirbeth Dominik


2018     → Am 14. Oktober wurde erstmalig ein Tag der offenen Tür in unserer Wehr abgehalten. 

Eine Schauübung mit der vereinseigenen Feuerwehrkutsche aus dem Jahre 1904. 

Dieser wurde durch den Brand im Faserwerk der Kelheim-Fibres, zu dem unsere Aktiven gerufen wurden, überschattet. Während des Aufbaus am frühen Morgen zu diesen Tag, wurden, wir jäh unterbrochen. Doch kein Mitglied der Wehr ließ sich entmutigen. Sie führten den Tag der offenen Tür fort. Nach Ende des Einsatzes um ca. 16 Uhr schloss sich auch die aktive Mannschaft den Feierlichkeiten wieder an und es wurde trotz des Einsatzes noch ein schöner Tag.

Eine Luftaufnahme des Einsatzes im Faserwerk der Kelheim-Fibres von Fotograf Rainer Schneck. 


2019     → Am 8. März fand sich zum ersten Mal der Festausschuss zusammen, um das 150-jährige Gründungsfest im Jahre 2024 zu planen. Bei dieser Sitzung nahmen 12 Festausschussmitglieder teil. 


2020     →  Im Jahre 2020 verbreitete sich eine Pandemie über die gesamte Welt. Diese Corona-Pandemie machte natürlich in unserer Region auch nicht halt. Die bestehende Vorstandschaft und die aktive Mannschaft musste sich dann mit ganz neuen Veränderungen sowohl in der Gesellschaft als auch im Vereinsleben auseinandersetzen. Es wurden Hygienevorschriften erlassen, Lockdowns wurden flächendeckend angeordnet und jegliche Veranstaltungen mussten abgesagt werden.